Startseite > Interview

Interview mit Dr. med. Andreas Oeller zu Fragen rund um das Thema Colon-Hydro-Therapie

Herr Dr. med. Andreas Oeller ist ärztlicher Leiter der Fachpraxis für Coloproktologie in Bremen. Die Fachpraxis ist Kompetenzzentrum des Berufsverbandes der Coloproktologen Deutschlands (BCD). Nähere Informationen zur Praxis finden Sie unter www.droeller.de.

Sehr geehrter Herr Dr. Oeller, vielleicht könnten Sie uns zu Beginn den Grundgedanken der Colon-Hydro-Therapie etwas näher erläutern?

Viele Menschen leiden an einer gestörten Zusammensetzung der Darmbakterien (Dysbiose). Daraus resultieren fehlgeleitete Verdauungsvorgänge, die wiederum Beschwerden und Erkrankungen hervorrufen. Weiterhin ist bekannt, dass eine enge Verknüpfung zwischen bakterieller Besiedelung der Darmwand und dem Immunsystem besteht. "Der Tod sitzt im Darm" - ein altes Sprichwort mit zunehmender Bedeutung in unserer Zeit. Ein gesunder Darm muss deshalb die Grundlage für einen gesunden Körper bilden.

Und was kann die Colon-Hydro-Therapie für die Gesundheit des Menschen leisten?

Erfahrungsgemäß leiden heutzutage viele Menschen an einer gestörten Symbiose, der natürlichen Lebensgemeinschaft von Darmbakterien und Mensch. Durch sterilisierte und denaturierte Lebensmittel, fehlerhafte Ernährung und Lebensweise, durch Umweltbelastung, Gifte und Missbrauch von Medikamenten wird das Gleichgewicht zwischen Mensch und Darmbakterien zerstört. Genussgifte wie Alkohol und Nikotin schädigen zusätzlich die normale Tätigkeit des Dickdarms. Die Einnahme von Abführmitteln, welche auf Dauer die Aktivität der Darmmotorik weiter schwächen, kommt häufig noch hinzu. Aufgrund der Dysbiose wird häufig eine Zunahme von Pilzerkrankungen beobachtet. Die Gefahr einer ständigen Reinfektion auf die Genitalorgane und die Haut ist gegeben.
Viele Menschen leiden an einer Dysbalance des Stoffwechsels durch krankheitsfördernde Darmbakterien. Sauerstoff gelangt nicht mehr in ausreichender Menge in das Gewebe. Gift- und Abfallstoffe werden nicht mehr schnell genug abgebaut und ausgeschieden. So kommt es zur Selbstvergiftung des Körpers, der sog. Autointoxikation. Die Folgen können Vitalitätsverlust, Müdigkeit, Depressionen, Konzentrationsmangel, Aggressivität und Angstzustände sein. Infektionsanfälligkeit, chronische Entzündungen, Rheuma, Polyarthritis, Akne, Psoriasis, verschiedene Hauterkrankungen, Migräne, Allergien und weitere Beschwerden können u.a. auf eine Fehlfunktion des Darmes zurückzuführen sein.
Abwehrvorgänge im Körper wurden lange Zeit nur unter dem Gesichtspunkt einer Infektion von Außen gesehen. Inzwischen ist jedoch hinreichend bekannt, dass eine sehr enge Verknüpfung zwischen Stoffwechselvorgängen des Darmes und der Immunabwehr besteht. Ein großer Teil unseres Immunsystems wird in der Darmwand ausgebildet und moduliert. Die Schleimhaut des Dickdarmes ist das erste und wichtigste Verteidigungssystem gegen Krankheitserreger und Giftstoffe. Erst an zweiter Stelle folgen Leber, Nieren, Lymphe, Lunge und die Hautoberfläche. Nur der gesunde Dickdarm mit einer gesunden Bakterienflora kann selbständig Vitamine wie z.B. Biotin, Folsäure, Nicotinsäure und Vitamin K bilden. Und nur die gesunde Schleimhaut ist befähigt, krankmachenden Toxinen das Eindringen zu verwehren und gleichzeitig Spurenelemente und Mineralstoffe aufzunehmen.
Heute weit verbreitet ist die Obstipation. Der Darm hat seine normale Bewegungstätigkeit infolge jahrelanger Fehlernährung verloren. Nur immer stärkere Abführmittel mit ihrer zerstörenden Wirkung auf die Darmschleimhaut verschaffen noch zeitweise Hilfe. Die Hydrotherapie des Colon ist ein Naturheilverfahren, welches auf jahrhunderte langer Erfahrung basiert. Es hat sich bei der Behandlung folgender Krankheitsbilder bewährt: Stuhlverstopfung (Obstipation), Durchfall nach Ausschluss anderer Erkrankungen, Reizdarm, Divertikulose, Parasiteninfektionen, chronische Blähungen, Fehlfunktion der Darmbakterien (Dysbiose). Schulmedizinische Untersuchungen und wissenschaftliche Beweise zur Wirkungsweise der Colon-Hydro-Therapie liegen allerdings bisher nicht vor.

Wie läuft eine Colon-Hydro-Behandlung ab?

Während der Behandlung liegt der Patient bequem in Rückenlage auf einer Behandlungsliege. Ein Kunststoffröhrchen, ähnlich einem Proktoskop, wird in den After eingeführt. Über dieses fließt unterschiedlich temperiertes Wasser in den Darm. Über ein geschlossenes System werden das Wasser und gelöster Darminhalt durch einen Abflussschlauch abgeleitet. Das geschlossene System verhindert unangenehme Gerüche. Mit einer sanften Bauchdeckenmassage können Problemzonen ertastet und Verhärtungen von den Darmwänden gelöst werden. Die Massage beginnt in der linken unteren Bauchpartie, setzt sich nach oben fort und führt entsprechend dem Dickdarmverlauf bis zum rechten Unterbauch.
Die Wassertemperatur kann beliebig von 30-38 Grad variiert werden. Das warme Wasser löst Verkrampfungen, während das kühle Wasser atonische Darmbereiche wieder tonisiert. Es kommt zum Abschwellen ödematöser Schleimhautabschnitte. Überblähte Darmschlingen werden durch Entleerung normalisiert. Die auflösende Wirkung des Wassers und der Temperaturreiz des Darmes bewirken, dass dieser wieder normal arbeitet und aus eigener Kraft den angesammelten und stagnierenden Darminhalt weiter befördert. Gegen Ende der Behandlung wird dem Wasser reiner Sauerstoff und ggfs. Ozon zugegeben. Dadurch werden eine bessere Durchblutung der Darmwand und eine Zunahme der Sauerstoffkonzentration des die Körperorgane versorgenden Blutes erreicht. Infolge der Flüssigkeitsaufnahme in das Blut verbessern sich dessen Fließeigenschaften und die Ausscheidung der Nieren nimmt zu. So können vermehrt Toxine ausgeschieden werden.
Die Colon-Hydro-Therapie erzeugt i.d.R. keine Schmerzen oder Krämpfe und wird als angenehm und wohltuend empfunden. Das verwendete Schlauchsystem ist Einwegmaterial, um Kontaminationen durch vorhergehende Behandlungen auszuschließen. Es empfiehlt sich, zur Behandlung ein großes Handtuch mitzubringen.

Wie lange dauert eine Behandlung und wie viele Behandlungen sind sinnvoll?

Eine Behandlung dauert etwa 45 Minuten. 6-10 Behandlungen sind sinnvoll. Es gibt verschiedene Varianten der Colon-Hydro-Therapie.

Worin liegen Unterschiede?

Es gibt Colon-Hydro-Varianten mit verschiedenen Zusätzen zu der Spüllösung. Hier habe ich allerdings keine Erfahrungen, da wir das nicht anwenden.

Ist die Colon-Hydro-Therapie für jeden geeignet?

Nicht durchgeführt werden sollte die Colon Hydro Therapie bei schweren Herzerkrankungen, Aneurysma, akuten Magen- und Darmblutungen, akuter Darmentzündung, fortgeschrittener Schwangerschaft und direkt nach Darmoperationen.

Was kostet die Colon-Hydro-Therapie?

Eine Behandlung kostet in unserer Praxis inklusive Einmalmaterial knapp 70,- Euro.

Trägt die Krankenkasse die Kosten?

Sowohl die Gesetzlichen Krankenversicherungen als auch ein Teil der Privaten Krankenversicherungen tragen die Kosten nicht. Eine Ausnahme besteht allerdings bei Privaten Krankenversicherungen, wenn ein Tarif für Heilpraktiker und Naturheilkunde gewählt wurde. Der Grund für die Nichtübernahme der Kosten ist, dass es sich bei der Colon-Hydro-Therapie nicht um ein schulmedizinisches Verfahren handelt.

Und wie sehen die Rückmeldungen Ihrer Patienten aus?

Die Rückmeldungen der Patienten sind bis auf wenige Ausnahmen sehr positiv (in seltenen Fällen reagieren Patienten mit Darmkrämpfen). Besondere Erfolge gibt es bei hartnäckiger Verstopfung.

Herr Dr. Oeller, wir danken Ihnen für das Interview.

Haftungsauschluss | Impressum